Seelenreise

SeelereiseDie Seele wechselt ihren Zustand zwischen dem Diesseits und dem Jenseits. Vergleichen kann man dies gut mit unserem Leben im Alltag: tagsüber sind wir wach und bei Bewusstsein, nachts schlafen wir und vieles geschieht unbewusst. Im Diesseits schafft sich die Seele eine Persönlichkeit und sucht sich einen dafür passenden Körper aus. Damit ist die Möglichkeit für die Seele gegeben, sich in dieser Polarität über viele Inkarnationen hinweg auszuprobieren.

In den Seelenreisen ist es nun möglich, diese verschiedenen Inkarnationen zu beleuchten. Jede Sitzung beginnt erst einmal mit einem Vorgspräch, anschliessend geht es über das Atmen in die Welt der Seelenbilder. Nach der Seelenreise gibt es noch einmal ein Nachgespräch, um über das Erlebte gemeinsam zu sprechen. Es gibt den einen oder anderen Hinweis oder Impuls zu dem Erlebten von uns. Insgesamt dauert jede Sitzung 2 Stunden und alles wird Dir auf CD gebrannt. Anschließend ist es ratsam, sich erst einmal Zeit für sich zu nehmen, um wieder in Ruhe anzukommen (Kaffee trinken oder im Park bzw. am Main spazieren gehen). Später kann man sich noch einmal in Ruhe die CD anhorchen und sein (Therapie-)Tagebuch schreiben. Über das erneute Anhören und dem Schreiben geschieht ein weiterer Auseinandersetzungsprozess, innerlich und vor allem mit sich selbst.     

Seelenweg

 

Es werden keine einmaligen Rückführungssitzungen angeboten (ist nicht sehr ergiebig), sondern Minimum 5 Sitzungen an 5 aufeinander folgenden Tagen (noch besser, sofern es möglich ist, sind 20 Sitzungen über 4 Wochen hinweg. Die Wochen sind aber auch aufteilbar, 1+3, 1+2+1, 3+1). Es ist eine prozessorientierte Arbeit - mit dem in einer Sitzung entstandenen Schwung heißt es also am nächsten Tag direkt an seinem Thema weiterzugehen. Von Sitzung zu Sitzung wird durch das Erleben verschiedener Inkarnationen insbesondere das zeitlose seelische Muster bewusst, welches meist aber auch von Mißerfolgen geprägt ist.

Meist begegnen wir in den Sitzungen dem Schatten. Schatten, so nach C.G.Jung, ist alles das, was man nicht sein möchte. Schattenfiguren übernehmen meist unliebsame Verhaltensmuster. In der Regel werden diese bekämpft, getötet oder besonders abgelehnt. Doch alle auftretenden Figuren in den Seelenreisen sind Anteile unserer selbst. Und so wie der Schatten einem immer im Leben folgt, kriegt man Schattenfiguren auch nie richtig los, weil sie ins Dunkle (Unbewusste) geworfene Seelenanteile sind.