Atmen statt Hypnose

frühereLeben

Um an die Erfahrungen von früheren Leben zu gelangen, ist es erforderlich einen Weg in die seelische Tiefe zu finden. Davon gibt es reichlich und keiner dieser ist besser oder schlechter. Jede Methode für sich hat ihre Berechtigung. Möglich ist es mit Tranceinduktion, geleiteter Meditation oder der Hypnose in den Trancezustand versetzt zu werden.

Anfangs, zu der Zeit von Thorwald Dethlefsen, ging man in der Rückführungstherapie noch mit Hilfe von Hypnose in frühere Leben. Doch auch die Reinkarnationstherapie unterliegt der fortschreitenden Entwicklung. Ist nämlich die Aufmerksamkeit geschult, fällt beim näheren Betrachten auf, dass hier der Therapeut, ähnlich wie der Arzt, von Außen etwas zuführt. Denn der Therapeut versetzt den Klienten in Trance, klingt doch fast schon so ähnlich wie: der Arzt gibt dem Patienten ein Medikament, um das Symptom los zu bekommen.

Anders ist es hier mit dem verbundenen bzw. intensiven Atmen. Hier ist jeder erstmal selbst gefordert und es geht in erster Linie nicht um das Erlernen einer (neuen) Atemtechnik, sondern um die Möglichkeit, eine Erfahrung mit sich selbst machen zu dürfen. Und über diesen Weg hat jeder die Gelegenheit eigenständig (Thema Selbstverantwortung) in die Tranceebene aus freien Stücken zu gehen. Damit beginnt eigentlich die Therapie schon von selbst. Während der Sitzung atmet der Klient über eine gewisse Zeit über den Mund (oder der Nase) ein und aus. Gleichzeitig ist dieses auch ein energetischer Prozess, bei dem energetische Ablagerungen mit Hochdruck frei gespühlt werden. Auch können alte, schon längst vergessene Gefühle oder Gedanken scheinbar wie aus dem Nichts erneut auftauchen. Ganz zufällig versteht sich.


"Ich atme, also lebe ich - verbunden mit allen Höhen und Tiefen. Die entsprechende Analogie zu unserem Leben findet sich in unserem Ein- und Ausatmen. Dem einen bekommt die Höhenluft nicht gut, dem anderen bereiten die tieferen Schichten im Leben Schwierigkeiten. Und dennoch gehören beide Pole zueinander wie Tag und Nacht. Auch wenn wir es gerne täten, wir können das eine oder das andere nicht einfach ausschließen. Das Leben fordert dazu auf beides zu leben. Das verbundene Atmen kann dabei helfen, besser in den Fluss zwischen den Polen des Lebens zu kommen."

Wellen

 

Vor allem aber gibt das Atmen den Raum und die Zeit, sich in seiner individuellen Natur zu erfahren. Es heißt nämlich, so wie geatmet wird, so wird auch gelebt. Also wer flach atmet, ist nicht unbedingt in seiner Lebendigkeit. Oder Asthmatiker nehmen viel Luft ein, wollen bzw. können sie aber nicht wieder raus lassen und haben Schwierigkeiten mit dem Geben und Nehmen im Leben. Mit der Zeit werden auch die Vorstellungsbilder (jeder in seiner eigenen Erfahrungswelt) durch die energetischen Prozesse während dem Atmen so ziemlich gelockert. Besonders feinstoffliche Energie und die Nullpunktenergie werden bemerkbar.

 

 

Das Atem-Gedicht aus den "Sonetten an Orpheus"

Atmen, das unsichtbare Gedicht!
Immerfort um das eigne
Sein rein eingetauschter Weltraum. Gegengewicht,
in dem ich mich rhythmisch ereigne.

Einzige Welle, deren
allmähliches Meer ich bin;
sparsamstes du von allen möglichen Meeren, -
Raumgewinn.

Wieviele von diesen Stellen der Räume waren schon
innen in mir. Manche Winde
sind wie mein Sohn.

Erkennst du mich, Luft, du, voll noch einst meiniger Orte?
Du, einmal glatte Rinde,
Rundung und Blatt meiner Worte.

(Rainer Maria Rilke)

WegFazit! Jeder macht sich über das Atmen selbst auf den Weg zu seiner Seele. (Das ist der einzige Grund, weshalb bei uns das intensive Atmen favorisiert wird.) Auf dem Weg dorthin sind manchmal Hürden zu überwinden, die jedoch nur jeder selbst zur Seite schaffen und aufräumen kann. Durch das anschließende Bearbeiten (über die Bilderreise) wird der Weg immer freier und durchlässiger zu seiner eigenen Seele. Dies ist im Grunde ein anderer Ansatz, als es die Schuldmedizin postuliert. Wer innerlich krank bleiben will, wird es bleiben und wer etwas für seine Gesundheit tut, der wird mehr über sich selbst und seine tiefere seelische Wahrheit erfahren.